Das Gedicht des Monats

Jahresende

Bevor wir vergaßen,
ordneten wir die Stunden des Glücks
und teilten sie bedächtig.

Noch hingen Sommerfarben
an unseren Wimpern.
Mit breitem Pinsel bleichten sie
letzte Tränen aus der Trauer,
und goldgelber Hahnenfuß versprühte
Farbtupfer über die Zeit.

Unten im Dorf
schlugen die Glocken
letzte Augenblicke in unsere Seele.

<© Jörg Zschocke>


Schreibe einen Kommentar